Einhornen! Mit Fokus auf Fellstulpen ;-)

Wieso auch nicht. Hatte ja zu Halloween schon damit spekuliert, es aber dann für zu ungruselig befunden. Das war letztes Fasching – mein Make-Up hat mir nicht gefallen (und meine Haltung auch nicht, und deswegen mach ich so komische Sachen mit meinem Foto >:( ), aber das Kostüm war nice! Gefällt mir immernoch ^.^ Oh, und ich konnte mit meinem Horn Luftballons zum platzen bringen, weil ich Draht mit eingebaut hatte… Dumme Idee XD
DSC_1056_s

Den Blumenkranz hab ich >>da<< schonmal gebastelt, dann nur noch ein Horn – gerollt aus Papier und ummantelt mit Pappmaché und Acrylfarbe und mit Drahtösen zum Festmachen – sowie Ohren an Schaschlikstäbchen aus Tonpapier dranbauen (ebenfalls mit Draht) und fertig ist die Einhorngarnitur für den Kopf. Die Perücke hatte ich gebraucht erworben, den Rock irgendwann im Forever 18 gekauft, die Cyber-Stulpen von ebay (die sind suuper! XD Einfach nach Stulpen Flokati/Stulpen Cyber suchen. Der Verkäufer, von dem ich meine hab, hat schon keine mehr. XD Gilt auch für…) ebenso wie die Corsage für nur etwa 10 Mäuschen. Handschuhe irgendwann mal von claires, Strümpfe keine Ahnung, Nagellack von Fanny geliehen (klar, ich hab ihr den abgekratzten Lack wieder zurück gegeben ;-) XD) Schuhe sind auf keinem der Bilder drauf, weil ich manchmal einfach zu doof bin, auf „praktisch geposte“ Bilder zu achten. Plateaus eigenen sich gut, damit noch so ein bisschen Huf-Look mit dazu kommt. Schweif fehlt noch.

casual-wedding-of-Layla-Anna-Lee-41-640x640Die Stulpen sind tatsächlich (wenn man eine modische Geschmacksverirrungindividualität wie ich hat) in anderer Kombi auch im Alltag tragbar, was folgendes Foto hinreichend beweisen sollte:

✿ Ich bin der März! Frühlingsfühlen und Mädchen aus dem Wald ✿

DSC_1186_sIch bin der April! Beides. (=^-ω-^=) Sobald das Neujahr rum ist und spätestens der Januar überstanden kommen meistens ein paar sonnige, nicht soo kalte Tage. Dann legt sich bei mir ein Schalter um und in meinem Kopf erscheinen in blinkender Leuchtschrift die Buchstaben: Es wird Frühling! *blink blink*
Auch wenn mir das zu der Zeit immer keiner glaubt und ich selbst weiß, dass es bis und vor allem an Ostern fast immer nochmal Neuschnee gibt, glaube ich trotzdem daran. Der Frühling kommt, und so verhalte ich mich auch! Blumen im Haar, Röcke und kurze Hosen (wenn auch meistens noch mit Leggins oder Strümpfen darunter) und viel frische, kalte Luft ins Haus lassen. Wenns doch mal zu kalt wird, gibts ja Kuscheldecken, Wärmflaschen und oft auch einen sonnen-beschienenen Balkon. ^.^ <3


DSC_1114_sPassenderweise hab ich auch (endlich) entdeckt, wie dieser eine Kleidungsstil heißt, der mir seit einiger Zeit immer besser gefällt: Mori Girl oder auch Mori Kei. Ist gerade in den Übergangszeiten und im Winter praktikabel, da eine gewisse „Schichtung“ dazu gehört, die im Sommer schnell zu heiß werden könnte. Aber für momentan, gerade wenn man Frühlingsgefühle hegt, ideal! Der Stil soll so aussehen „wie ein Mädchen, dass aus dem Wald kommt / im Wald lebt“, heißt vor allem erdige- und naturfarben. Im Endeffekt ist es einfach supersüß und verspielt! Natural Kei ist ganz ähnlich, der Hauptunterschied sind die bunteren Farben. Das geht glaub ich sogar noch ein wenig mehr in meine Richtung. … Jedenfalls wüsste ich einige Dinge, die mein Kleiderschrank für einen ähnlichen Stil noch vertragen könnte. XD Aber erstmal bin ich zufrieden damit das zu kombinieren, was ich eh schon besitze, um mit flatterigen, umspielenden Zwiebelklamotten dem Frühling entgegen zu fiebern. ^.^

<—- Yäi! Die Socken passen ABSOLUT nicht, aber das war mir gerade egal. Ansonsten find ich das so schon recht hübsch. ^.^

Naturverbunden war ich schon immer. Fehlt also nur noch der Wald. XD

Outfit: I’m feeling sweet today // Mini-Frisuranleitung

I’m feeling sweet nearly every day. XD But that doesn’t matter ;-)

Der zweite Outfit-Post in der Geschichte meines Blogs! Meistens bin ich einfach doch noch ein bisschen zu schüchtern dafür. XD Aber grade nicht, hier ist einer. ^.^

Pulli und Kette siehe letzter Post ;-) – Mister*Lady
Die supergemütliche Hose hab ich schon ein paar Jahre – C&A
Ohrringe (kleine Rosen) – Flohmarkt

Makeup – keines
Haare – ganz einfach! Haare halbieren, eine Hälfte zusammenfassen und auf gewünschte Höhe bringen (als ob man einen Zopf dort machen wollen würde), zwirbeln zwirbeln zwirbeln und um den Ansatz wickeln, mit Haarnadeln feststecken.

Halloween-Countdown Nr. 4: Letzte Shootingtipps für morgen

Morgen gehts los! Picknick herrichten, Leute schminken, mich selbst köstümieren, letztes rumorganisieren – ich brauch noch Accessoires! Naja. Was letztendlich bleiben wird sind neben ein paar verstaubenden Gedanken vor allem FOTOS! Die natürlich immer so gut wie möglich werden sollen, einfach weils mein Ehrgeiz ist. Zumindest da kommt er durch. (ΦωΦ)

_DSC1645_schnittFotolocations:
Eine kleine Suchmaschine für „Geisterhäuser“ und ähnliches: Klick hier
Ansonsten sind immer alte Burgen und Ruinen eine Empfehlung wert – und natürlich verlassene, alleinstehende Häuser im Allgemeinen. Zur Not ein Stück Gemäuer ;-)

Licht bedenken!
Spätestens dreiviertel 5 ist Schluss mit Licht! Also mit Fotos machen am Besten ein paar Stunden früher anfangen, wenn man denn die Möglichkeit hat. Ansonsten hilft nur viel Blitzlicht oder einfach ein Samstags-Nachshooting. :-)

Meine persönlichen Tipps für alle Menschenfotos in Richtung Kostüm/Fashion:

  • Von Detailaufnahmen bis hin zur Totalen alles ausnutzen
  • Meistens sind sehr verschiedene Gesichtsausdrücke für ein Kostüm authentisch. Eine „böse“ Figur kann nicht nur böse gucken, sondern etwa auch fies oder süffisant grinsen… Ausprobieren!
  • Wenns mehrere Personen sind: Alle möglichen Konstellationen und Pairings ausprobieren, auch hier passt oft mehr zusammen, als einem auf Anhieb einfällt. (Spätestens, wenn man mit ironischer Brechung arbeitet. :))
  • Vor allem bei den ersten Schüssen immer mal überprüfen, ob nichts Ungewolltes im Bild ist und die Haltung der Fotografierten passt. (Das kann man natürlich auch als Fotografierter machen! Nur nicht allzu oft, sonst nervt man den Fotografen.)
  • Gerade, am Horizont ausgerichtete Aufnahmen schön und gut, aber manchmal haben schiefe Aufnahmen einen besonderen Reiz. (Und wenns passt – also besonders an Halloween – auch mal verwackelte oder verrauschte Bilder.)
  • Was leider oft untergeht: Ein ganz „normales“ Gruppenfoto von allen, die beim Event dabei sind. Sowas is immer schön.

Natürlich sind das nur ein paar kleine Anhaltspunkte – ein Profi würde mich vermutlich auslachen, aber genau das sind die Punkte, an denen es bei mir immer wieder hapert.
Und das ist gleich noch ein Tipp auf die lange Sicht! Wenn einem nach solchen Shootings auffällt, dass man irgendwas besser oder anders hätte machen können: Eine kleine Liste anlegen und beim nächsten Mal kurz vorher erneut reinschauen.

Halloween-Countdown 3: Vier kostenlose Indie-Horror-Games vorgestellt

Falls ihr an Halloween noch etwas braucht, um eure Gäste (oder auch spontane Gastgeber) wirklich zu schocken, seien euch folgende Horror-Games ans Herz gelegt! Alle kostenlos zum download, mehr oder weniger flott durchzuspielen und mit garantiertem Schock- und Gruselfaktor: Licht aus, PC an, jemanden davorsetzen und sich an seiner Angst weiden. Muahahaha XD

Und damit übergebe ich an Don, meinen persönlichen Experten in diesem Bereich:

Horrorspieltipp No. 1: Slender – The eight pages
Logo
Der Klassiker unter den experimentellen Horror-Spielen! Nur du, deine Taschenlampe und ein finsteres, umzäuntes Waldareal… und eine simple Aufgabe – wäre da nicht ein aufdringlicher Verfolger.
Die Spielmechanik ist ziemlich einfach: man kann gehen, laufen (shift gedrückt halten), sich per Maus umsehen (und lenken wohin man geht) und per Mausklick Seiten aufsammeln, die sich an besonderen Orten befinden. Grundsätzlich für jedermann (nach kurzer Einweisung) gut spielbar. Die meisten Läufe enden nach ca. 10 Minuten tragisch, aber man kann es auch schaffen, nur nicht aufgeben ;-)

Offizielle Seite
Download geht über den dortigen Verweis (unter dem Rauschbild auf „Windows“ klicken und auf der AtomicGamers-Seite einen Server auswählen), aber auch über chip.de.

Horrorspieltipp No. 2: SCP 087-B
SCP 087 B
087-B ist weit unbekannter als Slender, da viele das SCP-Universum nicht kennen. Das Spiel versetzt einen in ein scheinbar unendliches hinabführendes Treppenhaus. Lichtquellen egal welcher Stärke können lediglich wenige Meter ausleuchten, weshalb man oft früh hört, aber sehr spät erst sieht, in was man gerade hineinläuft. Die Stockwerke sind nach unten nummeriert, sodass man den eigenen Fortschritt mit anderen vergleichen kann. Die Spielmechanik hier ist noch einfacher, als in Slender: man kann praktisch nur gehen. Umso ausgelieferter ist man und umso gemeiner gestalten sich hier die Schockmomente. Ein klarer Anspieltipp für Freunde des schnellen Horrors zwischendurch!

Hier geht es zur offiziellen Seite mit Download
Es kann vorkommen, dass man auf neueren Systemen mit dem Kompatibilitätsmodus spielen muss, wenn das Spiel nicht startet oder sich mit Fehlermeldung beendet (in der Regel immer erfolgreich: Kompatibilitätsmodus für Win XP SP3 und Ausführen als Administrator)

Horrorspieltipp No. 3: Dream of the Blood Moon
Dream of the Blood Moon
Wer etwas mehr Zeit im Gepäck hat und sich auch mit komplexereren Spielen nicht überfordert fühlt, der kann sich getrost an Dream of the Blood Moon machen. Das Szenario ist zunächst ähnlich zu Slender: man wird in einen unglaublich nebligen Wald ausgesetzt und soll dort sechs Tränen wiederfinden. Um diese zu ergattern, muss man sich verschiedenen Herausforderungen stellen, Fallen entgehen und Rätsel lösen. Aber auch hier gibt es eine Entität, welche die Suche deutlich erschwert. Im Detail finden sich dann doch klare Unterschiede zum Vorbild, sodass sich das Ausprobieren in jedem Fall lohnt. Prädikat: sehr gut gemacht und äääußerst creepy!

Die offizielle Seite mit Download-Link gibt es hier
Das Spiel ist durchaus hardwarehungrig, auf schwachen PCs wird es daher schwierig, es flüssig zum Laufen zu bringen (man kann die Details jedenfalls herunterstellen).

Zum Schluss noch ein Monumentalwerk des gediegenen Horrors, bei welchem ein gewisses Maß an Einarbeitung durchaus Vorteile mit sich bringt.

Horrorspieltipp No. 4: SCP – Containment Breach
SCP - Containment Breach
SCP steht für „Secure – Contain – Protect“. Es handelt sich um eine fiktive Geheimorganisation, welche paranormale Objekte und Entitäten ausfindig macht, einfängt, und zum Schutz der Menschheit sicher verwahrt. Die einzelnen SCPs, wie sie genannt werden, erhalten eine eindeutige Kennziffer (z.B. SCP 087 – die Treppe!!!). Eine sehr große Community steht hinter dem Projekt und unterfüttert es mit immer neuen horrenden Ideen. Wer sich etwas einlesen möchte, findet hier den Gesamtfundus an SCPs inklusive Beschreibungen. Man muss allerdings einigermaßen englischfest sein, da es keine Übersetzung gibt.

Das Spiel SCP – Containment Breach spielt in einer Anlage, in der SCPs verwahrt und getestet werden. Man wird als menschliches Testobjekt zu Beginn dem SCP-173 zugeführt, einer ominösen Skulptur mit der bösartigen Angewohnheit, sich übernatürlich schnell zu bewegen, wenn es nicht in jemandes direkten Blickkontakt steht. Dummerweise schlägt es Menschen dabei das Genick durch, dummerweise hat das Spiel eine fiese Blinzelmechanik und dummerweise fällt der Strom aus. Hat man das „Intro“ überlebt, ist man allein und muss den Weg aus der Anlage heraus finden. Dabei trifft man auf verschiedenartigste SCPs (die auch In-Game via herumliegender Zettel erklärt werden), die von harmlos bis überaus tödlich alle Charakteristika ausfüllen und oftmals auch Teil von Rätseln sind. Um einen der zwei Ausgänge letztlich zu finden, muss man schon einige Spielstunden und fehlgeschlagene Versuche auf sich nehmen. Langweilig wird es aber so schnell nicht: der Aufbau der Anlage wird mit jedem neuen Spiel, das man beginnt (gilt nicht für das Laden gespeicherter Spiele) zufällig neuberechnet, was immer wieder aufs neue herausfordert und SCP – Containment Breach enormen Wiederspielwert einbringt.

Offizielle Seite mit Download gibt es hier
Es befindet sich noch in der aktiven Entwicklung (aktuell ist Version 1.0.5), weshalb Bugs durchaus vorkommen können. Des weiteren gibt es oft Schwierigkeiten, das Spiel unter neueren Systemen zum Laufen zu bringen. Unbedingt notwendig ist der Kompatibilitätsmodus (XP SP3) und das Ausführen der exe als Administrator.


Noch kurze Anfügungen meinerseits:
Weglaufen hilft bei SCP 087-B (auch The Stairwell genannt) durchaus.
Kompatibilitätsmodus: Rechtsklick -> Eigenschaften -> Kompatibilität
Als Admin ausführen: Recktsklick -> Als Administrator ausführen

Halloween-Countdown: Film-Tipps mit und ohne Creep

Halloween ist sooo kurz. Klar, ein Tag. Aber irgendwie lohnt es sich für sooo kurz gar nicht, sonderlich zu dekorieren und in Stimmung zu kommen. Also hab ich mich, motiviert von welchen Gehirnwindungen auch immer, dazu entschieden Halloween zu „verlängern“. Nach vorne weg. Konkret sieht das so aus: Jede Oktoberwoche vor Halloween gibts bei mir einen Filmabend mit meinen Kumpels und Kumpelinen und (natürlich) passenden Horror- und Creep-Streifen.
Nr. 1 dieses Countdowns ist heute, jetzt dann gleich. – Nur dekoriert hab ich trotzdem noch GAR nichts! XXD  Aber was nicht ist kann ja noch werden. Für die nächsten Male dann.

Nachtrag: Durch ein bisschen rumexperimentieren mit den bereits vorhandenen Materialien hab ich schließlich doch schon ein bisschen Dekozeug zusammenbekommen… DSC_0968_sMehr dazu solls in einem anderen Beitrag geben :-) Jetzt erstmal wie angekündigt:

Meine favorisierten Filme mit Halloween-Potential (grob sortiert aufsteigend nach Grusligkeit):

Die Addams Family
Hocus Pocus
Nightmare before Christmas
Corpse Bride
Der kleine Horrorladen
Coraline

Bis hier sind alle eher recht lieb und auch kindgeeignet, aber in jedem Fall mit dem richtigen Thema und (nur) teilweise dem ein oder anderen Gruselelement. Bei…

I sell the dead
Pan’s Labyrinth
Interview mit einem Vampir
The Crow
Shining
Sleepy Hollow

… wirds schon ein bisschen gemeiner, sind aber auch noch gut guckbar. Aber…

Conjouring
Insidious
Don’t be afraid of the dark
Sinister

…creepen mich einfach mal total weg! Buwah… Aber, auch die finde ich alle gut und guckenswert. Sie tun jedenfalls, was sie sollen ;-)

Meine Horrorfilmkenntnisse sind übrigens durchaus ausbaufähig, muss ich sagen. Aber das liegt auch daran, dass ich wegen zunehmender Paranoia mal ne Zeit lang Horrorfilme verweigert habe. Das mit dem Nach-Film-Gecreepe hat sich mittlerweile auf ein erträgliches Maß reduziert, und da ich eigentlich ja schon gerne Horrorfilme schau und mich erschrecken lasse, wirds momentan allgemein wieder mehr ^.^

Also: Irgendwelche Filme, die eindeutig noch auf dieser Liste fehlen und definitiv ergänzt werden müssen?!

Einhorn, Alice oder Anders?

Die Zeit schreitet voran, es wird kälter und auch die Lebkuchen sind schon aus ihren Sommerverstecken aufgetaucht. Das erinnert uns an das blad bevorstehende Fest… Halloween! XD

Ich hab da auch schon ein paar Ideen:

Vielleicht ein Einhorn? Ich hab da nämlich eine zuckerwatterosane Perücke, die noch nie ausgeführt wurde, und auch noch die weißen Kontaktlinsen vom letzten Jahr.
DSC_0830_s

Oder vielleicht McGee’s Alice? Wäre natürlich grusliger, als so n olles Einhorn. Könnte ich aber auch allgemein mal cosen, muss nicht an Halloween sein.
Ooooder… gut, mehr realistische Einfälle hatte ich zugegeben noch nicht ^.^

Und was die Location diesesmal angeht: Das verlassene Kloster vom letzten Jahr ist mittlerweile tatsächlich verkauft und fällt damit wohl weg. Ansonsten kommt mir grade nur das Naturschutzgebiet oberhalb meiner Wohnung in den Sinn… oder vielleicht dieses Jahr doch mal in meiner alten Heimatstadt was reissen? Hmhm, das muss ich noch ein wenig brainstormen ;-)