Bärentatzenkuchen mit Muskat- und Walnuss (Karamellisierungshochgefahr!)

Ein genial-leckerer Kuchen der Richtung Rand immer mehr karamellisiert. Unbedingte Ausprobier-Empfehlung! ^.^
DSC_1108_s
Zutaten
1 Tl/Pck Natron
1/4 l Milch
200 g Mehl
50 g Walnusskerne
50 g gemahlenen Walnuss
2 Tl Backpulver
300 g brauner Zucker
150 g Butter
1 Ei
1/2 Tl Muskatnuss

Zubereitung
Springform fetten und mehlen; Natron in der Milch auflösen; Mehl, Walnussmehl, Backpulver und Zucker mischen. Die Butter würfeln, hinzufügen und alles zu einem Mürbteig verarbeiten. Ofen auf 180° vorheizen. Hälfte des Teiges als Boden in die Form drücken, 2-3 cm hohen Rand formen. Milch mit Ei und Muskatnuss zum restlichen Teig geben, zu einem glatten Teig verarbeiten. Auch diesen in die Springform geben, die Walnusskerne darauf verteilen (evtl. die Hälfte in Mehl wälzen, damit sie weniger versinken). Für 35-45 Minuten auf Backpapier (saftet ein wenig) backen, bis er eine schöne Farbe hat.


Die Bärentatzen-Ofenhandschuhe sind übrigens aus einem kleinen punkig-alternativen Laden im Regensburger Zentrum.

Achja, und Welcome back! ☆~(ゝ。∂)

Advertisements

Süß und mürbe: Gedeckter Apfel-Pie

Schon der dritte Apfelkuchen, den ich diese Saison backen durfte – aber weiterhin ungeschlagen! Ein Lieblingskuchen von meiner Ma und mir:
DSC_0825_s

ZutatenDSC_0823_s
250 g Mehl
175 g Butter
1 Pr Salz
6 El Eiswasser
1 kg Äpfel
1 Bio-Zitrone
2 gehäufte El Zucker
1 Pck Vanillezucker
je 1 Löffelspitze Zimt und Ingwer
50 g Sultaninen
1 El Speisestärke
2-3 El Aprikosenmarmelade
Puderzucker + Zitronensaft

Zubereitung
Mehl, Butter und Salz mit einer Gabel zu Streußeln verarbeiten, dann kurz mit dem Eiswasser verkneten. Eine größere Teigplatte für Boden und Rand sowie eine kleinere Teigplatte als Decke ausrollen. Die größere in eine gefettete Springform einpassen und mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Die Äpfel putzen, in dünne Spalten schneiden und mit Saft und Schale von einer Zitrone mischen. Zucker, Vanillezucker, Zimt, Ingwer, Sultaninen und Speisestärke ebenfalls daruntermischen und alles in den Teigboden büllen. Die Deckplatte auflegen, Ränder etwas andrücken und das Ganze für 40 Minuten bei 200° in den Ofen geben.
Kurz vor Ende der Backzeit die Aprikosenmarmelade erwärmen und auf dem fertigen, noch heißen Kuchen verteilen. Diesen in der Form abkühlen lassen und danach mit einer Puderzuckerglasur (aus Puderzucker und Zitronensaft) bepinseln.

Verspeisen mit geschlagener Sahne. Himmlische Sache! <3


ich backs mirMit diesem Beitrag mache ich übrigens erstmalig bei der „ich backs mir“ Aktion von tastesheriff mit. Falls euch das auch interessiert, der Link ist im Banner versteckt. ;-)